AKTION D.3 – Die Sichtbarkeit des Projekts und die öffentliche Akzeptanz von Bären und Bärenmanagement

Immer wieder bewahrheitet sich, dass Öffentlichkeitsarbeit und die Arbeit mit spezifischen Interessensgruppen eine der herausforderndsten Aufgaben im Bereich des Artenschutzes bei Großräubern in den Kulturlandschaften Europas sind. Im letzten Jahr der Projektlaufzeit wird bewertet ob, und wenn ja, wie sich die Einstellung der Öffentlichkeit bezüglich Bären und Bärenmanagement in Slowenien geändert hat. Zwei Methoden werden dazu verwendet: (1) Im letzten Jahr des Projekts wird der qualitative Meinungs-Fragebogen, der bereits zu Beginn des Projektes ausgeteilt wurde, wiederholt (siehe Aktion A.2). (2) Es wird eine Inhaltsanalyse von Zeitungartikeln (gedruckt /online) die sich mit Bären beschäftigen durchgeführt. Die Artikel während der Projektlaufzeit werden mit den Artikeln, die ein paar Jahre vor dem Projekt erschienen sind verglichen. Das hilft uns zu verstehen, wie sich die Meinung über Bären ändert, was uns wiederum erlaubt die Ergebnisse von Punkt 1 dieser Aktion (quantitative Meinungsumfrage) besser zu interpretieren.

Die gesammelten Daten werden analysiert und daraus wird ein Report erstellt mit der Bewertung der Auswirkungen von spezifischen Projektaktivitäten auf die öffentliche Haltung als auch mit der Evaluierung der Projektsichtbarkeit.

Die Ergebnisse dienen auch als „Best-Practice Empfehlungen“ für die Arbeit mit den verschiedenen Interessensgruppen.